Training & Beratung

Beispiele realisierter Kundenprojekte:

  • Führungskräfteentwicklungsprogramm
  • Konzeption und Durchführung von Trainingsmaßnahmen
  • DISG-Trainings
  • Training am Arbeitsplatz zu Beratungstools
  • Auswahl und Qualifizierung von firmeninternen Coaches
  • Externe Begleitung von Change-Management-Prozessen
  • Systemische Dialoge im Vieraugengespräch mit Führungskräften, systemische Improvisationsaufstellungen, um einen schnellen ersten Überblick zu gewinnen, woran es „wirklich hakt“
  • Emotionales Stabilisieren bei „Drucksituationen im Führungsalltag“ mit der systemischen Aufstellungsarbeit

Themen

Coaching von Führungskräften
Team & Führungskräfteentwicklung
Persönliche Einzelberatung

 

Trainingsfelder

Führungstraining

Führen heißt, mit sich im Einklang und in der Balance zu sein, und sich selbst zu reflektieren. Führen der Zukunft heißt, mit Komplexität umgehen zu lernen, neue Sichtweisen zu erfahren, die zu neuen Einsichten in der praktischen Führungsarbeit führen. Die Führungskraft braucht auch Werkzeuge die ihr helfen, Intuition als Erkenntnisquelle, durch Achtsamkeit und körperorientiertes Denken, zu fördern. Mit „Systemischem Blick“ nicht nur „Beobachten“ sondern auch „Schauen“ auf das Ganze im Team, um einen Zugang zu neueren Wirklichkeiten, die wirken, zu bekommen. Was gibt mir natürliche Autorität, Kraft und Gelassenheit. Führungskräfte trainieren, reflektieren, optimieren und integrieren neue „Haltungen, Einstellungen und Sichtweisen“. Gleichzeitig erhalten Führungskräfte einen Werkzeugkoffer mit Tools für Ihren täglichen Führungsalltag.

Konfliktmanagement

Bei Konflikten mit Mitarbeitern oder im Team die verborgenen Systemischen Dynamiken erkennen: Anstelle sich von den Schuldigen mit Kritik oder Abmahnung, Versetzung oder Entlassung zu trennen, lohnt es sich, die „Symptomträger“ bzw. die Dynamiken, die dahinter stecken, zu entdecken.

Erster Schritt: Würdigen und anerkennen, was ist.
Der erste Schritt dazu heißt Würdigung. Würdigung bedeutet, die nutzenorientierte Absicht auch im negativ bewerteten Verhalten zu erkennen. Dazu ist es wichtig zu verstehen, wie sich Vorurteile im Denken, Fühlen und Verhalten zeigen.

Zweiter Schritt: Systemdynamik erkennen.
Mittels der Aufstellungsarbeit wird die systemische Dynamik erkennbar, die zum Konflikt geführt hat. Ihre Auflösung in der Praxissimulation gibt die Schritte an, die für eine dauerhafte Lösung notwendig sind.

Team- und Führungskräfteentwicklung

  • Lernen Sie Teamkonflikte rechtzeitig zu erkennen
  • Üben Sie klare und offene Kommunikation
  • Beachten Sie die Rangordnung in Teams
  • Üben Sie ihr Team entspannt und effektiv zu moderieren
  • Üben Sie sich im Beobachten und vor allem im „Schauen“, um dahinterliegende, unerfüllte Bedürfnisse identifizieren zu können